toplink
Jessica Dimmock, O.T., aus der Serie „Untitled“, 2014 © Jessica Dimmock

DonauArt

Landesgalerie Linz / 24. Mai. 2018 bis 16. Sep. 2018

Ausstellungsprojekt

Ausstellungsprojekt
ab 24. Mai 2018
Logo Donau_Art
Im Rahmen des Projektes DonauArt, einer Kooperation zwischen Lentos Kunstmuseum Linz, dem OÖ Kulturquartier , der Landesgalerie Linz, dem Ars Electronica Center und zahlreichen weiteren Partnern, werden die Ausstellungsprojekte „Roman Signer – Grüne Line“, „Donaureise. Auf den Spuren von Inge Morath“ und "Gegen den Strom - Alfred Kubin und das Element Wasser" in der Landesgalerie Linz präsentiert.

DONAUREISE. AUF DEN SPUREN VON INGE MORATH
Die Ausstellung „Donaureise“ präsentiert acht internationale Fotografinnen, die sich 2014 gemeinsam auf die Spuren ihres berühmten Vorbilds Inge Morath (1923 – 2002) begaben. Zwischen 1958 und 1994 unternahm die österreichische Pionierin der Dokumentarfotografie ausgedehnte Reisen auf und entlang der Donau. Gemeinsam reisten die Preisträgerinnen des Inge-Morath-Awards als Hommage an ihre große Wegbereiterin von der Quelle der Donau im Schwarzwald bis zu ihrer Mündung ins Schwarze Meer. Ihren Eindrücken von der Donau werden in der Ausstellung ausgewählte Arbeiten von Inge Morath gegenübergestellt.
24. Mai – 2. Sept. 2018

ROMAN SIGNER. GRÜNE LINIE
Die Arbeit „Grüne Linie“ des Schweizer Künstlers Roman Signer (geb. 1938) wurde speziell für die Landesgalerie Linz konzipiert. Wasser spielt in seinen, auf eine Erweiterung des Skulpturbegriffs angelegten Projekten, häufig eine wesentliche Rolle. Immer wieder arbeitet er mit „Requisiten“ wie Stiefeln, Kajaks, Regenschirmen oder Fässern, die er aus dem Alltäglichen in den Bereich der Kunst transferiert.

GEGEN DEN STROM –
ALFRED KUBIN UND DAS ELEMENT WASSER
Für Alfred Kubin spielt Wasser in zahlreichen seiner Werke eine wesentliche Rolle. Zu den klassischen Elementen in Kubins Traumlandschaften gehören Flüsse, Seen, Kähne, bevölkerte
Ufer oder Ruinen am Fluss. Gleichzeitig bedient er sich der Urangst des Menschen vor der apokalyptischen Gewalt des Wassers. Manch unglückliche Person muss ihr Leben in einem reißenden Fluss lassen. Überschwemmungen und
Starkregen sind genauso bedrohlich wie im Wasser hausende Schlangen, Seegespenster und Nixen, deren Erotik zumeist für Männer Gefahr bedeuten.
24. Mai – 16. Sept. 2018

ERÖFFNUNG der Ausstellungen: Mi, 23. Mai 2018, 18.30 Uhr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weiterlesen …