toplink

Mensch, Umwelt, Region

Ein Projekt zur Aufarbeitung der OÖ. Umweltgeschichte.

Das OÖ. Landesmuseum ist an der wissenschaftlichen Aufarbeitung der Umweltgeschichte Oberösterreichs interessiert. Zu diesem Zweck wurde ein Projekt initiiert, das Forschern eine Plattform zur Zusammenarbeit bietet. Die Betreuung und Begleitung des Projektes erfolgt durch das OÖ. Landesmuseum und seine Kooperationspartner. Bei regelmäßigen Treffen (etwa fünfmal jährlich) werden die jeweiligen Teilergebnisse der HeimatforscherInnen und WissenschaftlerInnen präsentiert und besprochen.

 

 

Die derzeitige Forscherfamilie setzt sich aus HeimatforscherInnen und AkademikerInnen zusammen, die respektvoll und auf gleicher Augenhöhe den wissenschaftlichen Austausch pflegen. Das jeweilige Arbeitsthema sucht sich der/die Interessierte selbst, da jeder Freizeit opfert und daher selbstbestimmend agieren soll.

Die gemeinsame Forschung rund um das Thema „Umweltgeschichte Oberösterreichs“ soll allen Kooperationspartnern zum Vorteil gereichen. Konzeption und alle Endergebnisse sind als Gemeinschaftswerk zu verstehen.

 

Projektleitung

Mag.ª Ute Streitt, OÖ. Landesmuseen

Seit Jänner 2012 läuft das Projekt. Ursprünglich war es auf drei Jahre angesetzt worden und sollte 2015 enden. Da die Forscherfamilie jedoch einstimmig beschloss, dass das Projekt länger laufen sollte, wurde es bis 2020 verlängert. Die Gründe sind recht erfreulich, da einerseits das Interesse und Engagement der Forschenden erkennbar wird, und andererseits die Erfahrungen eines früheren Projektes rund um die Rechtsgeschichte Oberösterreichs für eine lange Forschungsphase sprechen.

Regelmäßige Treffen: Etwa 5mal pro Jahr, jeweils an Samstagen, zwischen 14-19 Uhr

Am Ende des Projektes soll ein Studienband mit aktuellen Erkenntnissen rund um die oberösterreichische Umweltgeschichte publiziert werden. Angedacht ist eine Ausstellung zum Thema, die den Besuchern des Oö. Landesmuseums die Forschungsergebnisse in kurzweiliger Art veranschaulichen soll. Diese werden möglicherweise zusätzlich in einer eigenen Ausstellungsbroschüre veröffentlicht.

3 Phasen

1) Materialsammlung: Bibliographie, Recherche, Sichtung des Archivmaterials

2) Schärfung des Themas und gezielte Suche

3) Auswertung: Studienband, Ausstellung

 

Themen

  • Landschaft
    Naturlandschaft: Fluss als Ernährer/Zerstörer/Verkehrsweg
    Kulturlandschaft: Landgewinnung, bäuerliche Landschaften und unterschiedliche Bewirtschaftungsformen / Kulturpflanzen, Kanalbau/Begradigung/Wasserstraßennetz/Wasserkraft/Mühlen, Bergbau/Hüttenwesen/Energie, botanische/zoologische Gärten
  • Nachhaltigkeit
  • Wald, Forst, Jagd - Rodungen, Verhältnis Mensch / Tier
  • Klima, Witterung, Wetter- Wechselwirkungen auf Landwirtschaft / Lebensmittelverteuerung / Hungerperioden / Bevölkerungswachstum
  • Naturkatastrophen- Hochwasser/Sturmfluten, Gewitter/Stürme/Orkane, Erdbeben, Erdrutsche, Vulkanausbrüche, etc.
  • Wasserver- und Abwasserentsorgung
  • Umweltfolgen-Abfall/Verschmutzung (Wasser/Luft/ Lärm/ Lichtverschmutzung), Berufskrankheiten, Ökosystem Stadt
  • Bibliographie
    Um eine Bibliographie – in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Umweltgeschichte Wien (ZUG) – zur oberösterreichischen Umweltgeschichte zu erstellen, werden laufend Publikationen gesammelt und durchgesehen.
  • Ermittlung von Objekten in Museen
    In Kooperation mit dem Verbund Oö. Museen sollen auch Museen ermittelt werden, die umwelthistorisch relevante Objekte in ihren Sammlungen haben. Diese sollen, wenn möglich, fotografiert, beschrieben und vermessen werden um eine entsprechende Materialsammlung, die auch der angedachten Ausstellung dienlich sein könnte, anzulegen.
  • Transkription und Auswertung von Archivmaterial
    In Kooperation mit dem Oö. Landesarchiv arbeiten die Forscher und Forscherinnen vor allem an der Transkription und Auswertung von Archivmaterial. Die Ergebnisse werden fünfmal jährlich in Form von Referaten bei gemeinsamen zwanglosen treffen vorgetragen.
  • Zusammenstellung von Zeitungsmaterial für Reader zu diversen Themen
    Ziel ist auch die Auswertung von diversen Medienberichten zum Thema Umweltgeschichte. Hierbei geht es nicht nur um Wetterprognosen und erneuerbare Energien, sondern auch um Landwirtschaft, Katastrophenschäden und anderes.

Akademie der Volkskultur (AVK) / Oberösterreichisches Volksbildungswerk (OEVBW) /Leiter Siegfried Kristoefl

Alpen Adria Universität Klagenfurt / Dr. Verena Winiwarter

Mühlviertler Schlossmuseum Freistadt / Fritz Fellner und Flora Kainmüller

OÖ. Landesarchiv / Kons. Josef Weichenberger

OÖ. Landesmuseum / Biologiezentrum, / Dr. Erna Aescht

OÖ. Museumsverbund / Dr. Klaus Landa

OÖ. Naturschutzbund / Dr. Wieland Mittmannsgruber

OÖ. Zukunftsakademie / Dr. Reingard Peyrl

Universität Graz / Inst. f. österr. Rechtsgeschichte und europ. Rechtsentwicklung, Prof. Gernot Kocher

Universität Salzburg / Inst. f. Sozial- Wirtschafts- und Umweltgeschichte, Prof. Reinhold Reith und Dr. Georg Stöger Habilitation „Umweltgeschichte Linz (1700-1900)“

ZUG (Zentrum für Umweltgeschichte, Wien) / Dr. Verena Winiwarter, Dr. Michael Neundlinger

Linzer Torte »
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weiterlesen …