toplink
Ultraleichtmobiles Liegerad Go-one³ mit selbsttragendem Chassis und aufklappbarem abnehmbarem Dach, Eigengewicht: 30 kg; Angegebene Höchstgeschwindigkeit: 50 km/h.</br>Als eine der bedeutendsten kulturellen und technischen Leistungen des Menschen ist sicher die Erfindung des Rades anzuführen. Erstaunlich ist, dass es erst mit dem Aufkommen des Fahrrades (oder Velocipeds) im Laufe des 19. Jahrhunderts in den Individualverkehr einzog. Seither existieren unglaublich viele Entwicklungen, wie das Hochrad, das Kardanfahrrad oder eben das Liegerad beweisen.

Arbeitsgemeinschaft Technikgeschichte

Schlossmuseum Linz


Da die technikgeschichtliche Sammlung sehr umfangreich und heterogen ist, wird die Sammlungsleitung von aktiven ehrenamtlichen Personen unterstützt, die spezielles Fachwissen, Ausdauer und (oder einfach nur) Interesse mitbringen. Derzeit besteht die Arbeitsgemeinschaft aus zehn Personen, doch sind viele Themenbereiche noch nicht abgedeckt, weshalb auch weiterhin ehrenamtliche Mitarbeiter/innen gesucht werden.

Diese Arbeitsgemeinschaft besteht seit 2004, also jenem Jahr, in welchem erstmals eine eigene Abteilung Technikgeschichte & Wehrkunde geschaffen wurde. Da die Objekte der Sammlung zum damaligen Zeitpunkt – bis auf einige wenige Themen, wie die Schifffahrt, Eisenbahngeschichte u.a. – kaum aufgearbeitet waren, musste die Sammlungsleitung diesen Missstand korrigieren und suchte Unterstützung bei ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen.

Aufarbeitung der technikgeschichtlichen Sammlung

Franz Rakoczy und Johann Austaller arbeiten als Spezialisten der Fernmeldetechnik und werden bei Bedarf von ehemaligen Mitarbeiter/innen der Telekom unterstützt. Sie haben nicht nur die 2005 als Leihgabe übernommene Telekom-Sammlung aufgearbeitet, die 2012 an die Telekom zurückgegeben wurde, sondern auch die umfangreiche Sammlung von Franz Rakoczy, der diese dem Oberösterreichischen Landesmuseum schenkte.

Hermann Huemer ist Fachmann für Fernschreibtechnik (Fax, BTX / Bildschirmtext, Fernschreiber). Er hat ebenfalls eine sehr umfangreiche Sammlung an das Oberösterreichische Landesmuseum geschenkt und diese perfekt aufgearbeitet, geordnet und mit entsprechendem archivarischen Fachinformationen versehen. Diese Sammlung stellt eine der vollständigsten Sammlungen der Fernschreibtechnik in Europa dar.

Experte für die Gehörlosen- und Schwerhörigen-Technik ist Dr. Johann Marckhgott. Er hat sich österreichweit und in Kooperation mit dem ORF für den Einsatz von BTX engagiert und damit Menschen mit Beeinträchtigungen ein neues Mittel zur Kommunikation zur Verfügung gestellt. Seine Sammlung an Gehörlosentechnik hat er dem Oberösterreichischen Landesmuseum geschenkt.

Ing. Gernot Vollath ist profunder Kenner der österreichischen Fototechnik nach 1945 und arbeitet ebenfalls schon viele Jahre in der Abteilung Technikgeschichte auf ehrenamtlicher Basis. Aufgrund seines umfangreichen technischen Wissens bearbeitet er jedoch nicht nur die Fotoapparate in der Sammlung, sondern auch andere technische Objekte, die laufend als Spenden oder Ankäufe ans Haus gelangen.

Hilfestellungen erfährt die Kuratorin auch von Sebastian Auer, oberösterreichischer Erfinder des Tempomaten, Erbauer der kleinsten funktionstüchtigen Dampfdreschmaschine der Welt und engagierter Sammler von Radio- und Filmtechnik, sowie Uhren. Seine Sammlungen wurden vom Oberösterreichischen Landesmuseum angekauft und beherbergen viele Objekte, die immer wieder gerne in Ausstellungen gezeigt werden. Bei Fragen zu seinen Sammlungsgebieten steht Herr Auer immer beratend zur Seite.

Aber nicht nur Herren sind Mitglieder in der ehrenamtlichen Arbeitsgemeinschaft. Als profunde Kennerin von Sonnenuhren unterstützt Dr. Ilse Fabian die Sammlungsleiterin im Bedarfsfall und nutzt dafür ihr über viele Jahre aufgebautes internationales Netzwerk zu anderen Experten.

 

Ordnung und Verstandortung

Ebenso engagiert ist Frau Hannelore Schachner, die mit unglaublicher Ausdauer das Standortverzeichnis aller Sammlungsobjekte aktualisiert bzw. ergänzt, Arbeitsfotos anfertigt und das Depot ordnet.

 

Sichtung von Zeitungsmaterial

So helfen Viktoria Leisch und Justine Auer seit Anfang 2012 bei der Durchsicht von Tages- und Wochenzeitschriften, da diese wichtige Themen rund um die Technikgeschichte & Wehrkunde beinhalten.

 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weiterlesen …