toplink
biologiezentrum 022.jpg
Biologiezentrum - 2013.09.10 - Foto - Kurt Groh.jpg
Biologiezentrum-Teich-neu-1.jpg
bioz04.jpg

Biologiezentrum Linz

Wissen sammeln – Natur vermitteln

Gemäß seinem Motto „Wissen sammeln – Natur vermitteln“ widmet sich das Biologie­zentrum Linz dem Sammeln, Bewahren, Erforschen, Dokumentieren, Ausstellen und Vermitteln von Wissen über die Tier- und Pflanzenwelt, über Gesteine und Mineralien.

Die größte aktuelle Herausforderung dazu ist die globale Biodiversitätskrise. Erforschung der Natur, um sie gezielt schützen zu können und Naturbewusstsein zu schaffen sind die logischen Reaktionen darauf. Nur naturkundliche Museen mit ihren authentischen Objekten machen Naturgeschichte wissenschaftlich objektiv nachvollziehbar. Mit seinem vielfältigen Programmangebot vermittelt das Biologiezentrum Linz in seinen Ausstellungen und Veranstaltungen, sowie dem Ökopark Naturerlebnis und Naturerfahrung. Als Kompetenz­zentrum für naturkundliche Fragen ist das Biologie­zentrum Linz Plattform und Treffpunkt für die interessierte Öffentlichkeit und fachbezogene Wissenschaftler/innen.

Im Biologiezentrum Linz werden pro Jahr ein bis zwei Sonderausstellungen zu naturwissen­schaftlichen Themen gezeigt, die ein „Fenster in die Wissenschaft“ darstellen. Alle zwei Jahre präsentiert das Biologiezentrum Linz eine große Sonderausstellung im Südtrakt des Schlossmuseums Linz.

Die naturkundlichen Sammlungen haben ihren Ursprung im Gründungsjahr des Oberösterreichischen Landesmuseums 1833.

In den Anfängen der Sammlungstätigkeiten stand eine "Arche Noah" im Zentrum des Interesses, das Sammlungsziel beruhte vor allem auf praktischen Aspekten und umfasste u.a. Schädlinge, Unkräuter und Abnormitäten aus der Natur.
Erst später wurde der wissenschaftliche Wert von Sammlungen, einschließlich ihrer Funddaten, erkannt.

Im 19. Jahrhundert sorgten ehrenamtliche Sammlungsbetreuer für den Ausbau und den Erhalt der Sammlungen, 1914 wurde mit der Einstellung eines ausgebildeten Naturwissenschaftlers (Dr. Theodor Kerschner) der Grundstein für eine professionelle Sammlungsführung gelegt.

Die Trennung in mehrere Abteilungen und die Abtrennung der Erdwissenschaften vollzog sich erst in späteren Jahren. Die folgende Aufteilung der biologischen Sammlungen in Wirbeltiere einerseits und Botanik/Evertebrata andererseits, war personell begründet.

Erst 1974 wurde der Sammlungskomplex Botanik/Evertebrata zweigeteilt, in weiterer Folge 1992 die Sammlung Evertebrata in Entomologie und Evertebrata varia getrennt.

1993 übersiedelten die biologischen Sammlungen von der Museumstraße in das Biologiezentrum in Linz, welches die wissenschaftlichen Einrichtungen der Abteilungen für Botanik, Zoologie der Wirbeltiere und wirbellosen Tiere beherbergt.

Eine weitere Außenstelle wie zum Beispiel das Bürogebäude Welser Straße 20, 4060 Leonding, beherbergt die geowissenschaftliche Sammlung. In der Dauerausstellung „Natur Oberösterreich“ sind ebenfalls Teile der naturwissenschaftlichen Sammlung des Landesmuseums zu finden.

Ob in den naturkundlichen Ausstellungen im Biologiezentrum oder in den Biotopen des Ökoparks, die Naturvermittler/innen wollen Zugänge zur Natur und Biologie schaffen und das selbstständige Erforschen der Besucherinnen und Besucher fördern. Die Ansprache und der Einsatz aller Sinne sind hier dabei besonders wichtig.

Kulturvermittlungs-Programme für unterschiedliche Zielgruppen

Information und Anmeldung

Di-Fr von 9-13 Uhr

RENATE TAUBNER
ANITA PERTLWIESER

T +43 (0)732 7720 521 01
bio.portier@landesmuseum.at

Das Biologiezentrum Linz beherbergt in seinen Räumen seit vielen Jahrzehnten eine Reihe naturkundlich spezialisierter Interessensgruppen, in Form von freiwilligen Mitarbeiter/innen, die am Ausbau der Sammlungen und an der Erforschung der regionalen und überregionalen naturkundlichen Fragestellungen mitwirken. Ihren Aktivitäten ist ein Gutteil der am Biologiezentrum Linz untergebrachten Sammlungen zu verdanken.

Arbeitsgemeinschaften Biologiezentrum Linz

 
 
 

Das Biologiezentrum Linz ist wie folgt barrierefrei ausgestattet:

- behindertengerechtes WC im Erdgeschoss. (Der Ausstellungsbereich ist mit dem Rollstuhl nur beschränkt zugänglich!)

Das Museum legt großen Wert darauf, dass die Kulturvermittlungsangebote auf die Interessen, Bedürfnisse und das Vorwissen der Besucher/innen eingehen und das Publikum unabhängig von kulturellen, sozialen oder sonstigen Einschränkungen dort abholt, wo es steht.

Informationen & Anmeldung |
T + 43 (0)732/7720-52222 (Di-Fr von 9-13 Uhr) oder kulturvermittlung@landesmuseum.at

Download

Halbjahresprogramm
Biologiezentrum
Jänner bis Juni 2019


Naturschauspiel

NATURSCHAUSPIEL entführt Dich mit erfahrenen Guides zu rund 35 ausgewählten Naturschauplätzen in ganz Oberösterreich. Folge unseren 200 NATURSCHAUSPIELern in ihre Welt - und werde darin heimisch. Erlebe die Natur mit allen Sinnen und lerne die Naturbühnenbilder unseres Landes mit all ihren geologischen, tierischen und pflanzlichen Akteuren persönlich kennen.

NATURSCHAUSPIEL ist eine Initiative der Abteilung Naturschutz des Landes Oberösterreich in Zusammenarbeit mit dem Oberösterreich Tourismus und dem Oberösterreichischen Landesmuseum. Das Institut für Angewandte Umweltbildung (IFAU) Steyr ist für die Projektabwicklung verantwortlich.

Mehr unter: www.naturschauspiel.at


Projekte im Biologiezentrum

Das Biologiezentrum ist Partner des Forschungsprojekts „Funga (Pilze) des Böhmerwaldes“, einem länderübergreifenden Interreg-Projekt, in dem Partnerorganisationen aus Deutschland, Tschechien und Österreich die Pilzflora in diesem Naturraum untersuchen.
Die beteiligten Universitäten, Nationalparkverwaltungen und Museen sorgen zugleich für den notwendigen wissenschaftlichen Rahmen.

 

 

Was ist los ... im Biologiezentrum Linz

Schlossmuseum Linz, Landesgalerie Linz, Biologiezentrum Linz

MUSEUM TOTAL im Oberösterreichischen Landesmuseum

Schlossmuseum, Landesgalerie und Biologiezentrum Linz / Führung, Kinder / Familien, Workshop, Veranstaltung
Do, 21. Feb 2019

Schlossmuseum Linz

Themenrundgänge für Familien „Schmeckt’s dir?“
Bei einem sinnlichen Ausstellungsrundgang dreht sich alles rund ums Essen. Wie kommt das Brot auf unseren Tisch, aus welchen Zutaten besteht die Linzer Torte und welche Kräuter sind gut bei Erkältungen? Natürlich wird nicht nur darüber gesprochen, sondern es dürfen kleine Köstlichkeiten probiert werden. In der Kreativstation kann sogar ein eigenes Rezeptbuch gestaltet werden!
Termine Themenrundgänge für Familien | Donnerstag, der 21. bis Sonntag, der 24. Februar 2019 | jeweils um 11, 11.30, 13.30, 14, 14.30 und 15 Uhr
Kreativstation am Rastplatz: „Mein Kochbuch“ | Donnerstag, der 21. bis Sonntag, der 24. Februar 2019 | jeweils von 11 bis 16 Uhr
Eintritt | € 10,- für Erwachsene | € 5,- für Kinder bis 14 Jahre
Nähere Informationen | www.museum-total.at
Für Familien mit Kindern ab | 6 Jahren
Maximale Teilnehmer/innenanzahl bei Führungen | 20 Personen
Information und Anmeldung | T +43 (0) 732/7720 52346/47 (Mo-Fr von 7.30-12 Uhr) oder schloss@landesmuseum.at


Kreativstation im Naturworkshop-Raum: „So a Krapfn...“

Nach einer kleinen Einführung in die Krapfenkunde befüllen junge Bäcker/innen unter Anleitung eines Zuckerbäckers Faschingskrapfen. Eine lustige Staubzuckergarnitur krönt die süße Köstlichkeit“
Termine | Samstag, der 23. und Sonntag, der 24. Februar 2019
Krapfen-Befüllen in der Kreativstation im Naturworkshop-Raum | jeweils um 10.30, 11.15, 11.45, 12.15, 13.15, 13.45, 14.15, 14.45, 15.15 und 15.45 Uhr (Dauer: 15 Minuten)
Maximale Teilnehmer/innenanzahl | 15 Personen
Eintritt | € 10,- für Erwachsene | € 5,- für Kinder bis 14 Jahre
Nähere Informationen | www.museum-total.at
Für Familien mit Kindern ab | 6 Jahren
Information und Anmeldung | T +43 (0) 732/7720 52346/47 (Mo-Fr von 7.30-12 Uhr) oder schloss@landesmuseum.at
Anmeldung unbedingt erforderlich!


Themenrundgänge für Erwachsene „Essen im Wandel der Zeit“

Geschirr, Besteck und andere Objekte aus verschiedenen Jahrhunderten geben Zeugnis vom Wandel der Essgebräuche und illustrieren die Unterschiede zwischen adeligem und bäuerlichem Essen.
Termine | Sonntag, der 24. Februar 2019 | 11.15 und 14.15 Uhr (30 Minuten)
Maximale Teilnehmer/innenanzahl | 25 Personen
Eintritt | € 10,- für Erwachsene | € 5,- für Kinder bis 14 Jahre
Nähere Informationen | www.museum-total.at
Information und Anmeldung | T +43 (0) 732/7720 52346/47 (Mo-Fr von 7.30-12 Uhr) oder schloss@landesmuseum.at


Themenrundgänge für Erwachsene „Die Goldenen Zwanziger Jahre“

Das Schlossmuseum Linz gibt Einblick in die „Goldenen 20er Jahre“ in Oberösterreich: In der aktuellen Sonderausstellung „Zwischen den Kriegen. Oberösterreich 1918–1938“ als auch in der Dauerausstellung „Technik Oberösterreich“ werden die rasanten Veränderungen dieser Zeit thematisiert: Elektrifizierung, Verbreitung von Radio und Telefon, Kino, neue Strömungen in Mode und Musik, Emanzipation der Frauen, boomender Tourismus, neue Formen der Mobilität.
Termine | Sonntag, der 24. Februar 2019 | 13.15 und 15.15 Uhr (30 Minuten)
Maximale Teilnehmer/innenanzahl | 25 Personen
Eintritt | € 10,- für Erwachsene | € 5,- für Kinder bis 14 Jahre
Nähere Informationen | www.museum-total.at
Information und Anmeldung | T +43 (0) 732/7720 52346/ 47 (Mo-Fr von 7.30-12 Uhr) oder schloss@landesmuseum.at
______________________________________________________________________________________________

Landesgalerie Linz

Familienführung „Herbert Ploberger. Im Spannungsfeld zwischen bildender und angewandter Kunst“
Herbert Ploberger (1902-1977) zählt mit seinen Stillleben und Selbstporträts zu den bekanntesten österreichischen Vertretern der „Neuen Sachlichkeit“. Daneben hat er jedoch auch als Kostüm- und Bühnenbildner für Theater-, Film- und Fernsehproduktionen gearbeitet. Spielerisch setzen sich Schüler/innen mi den Aufgaben eines Kostüm- oder Bühnengestalters auseinander und erkunden, wie aus Skizzen Wirklichkeit wird.

Termin | Donnerstag, der 21. Februar 2019 | 16 Uhr
Eintritt | € 10,- für Erwachsene | € 5,- für Kinder bis 14 Jahre
Nähere Informationen | www.museum-total.at
Für Familien mit Kindern ab | 5 Jahren
Maximale Teilnehmer/innenanzahl | 20 Personen
Information | T + 43 (0) 732/7720 52222 (Di-Fr von 9-13 Uhr) oder kulturvermittlung@landesmuseum.at

Echt jetzt?! SUPERSTAR!
In der Ausstellung „Echt jetzt?! KLASSE KUNST“ wird nochmal so richtig abgefeiert: Die Finissage des beliebten Vermittlungsformats für junges Publikum widmet sich passend zur interaktiven Karaoke-Station dem Rhythmus, der Bewegung und der Musik! Gemeinsam mit der Tänzerin und B-Girl Maggy Schlesinger erproben tanzlustige Kinder, Jugendliche und Familien neue Moves, während Superstars in der Ausstellung ihren ganz großen Auftritt hinlegen!

Termin | Donnerstag, der 21. Februar 2019 von 17 bis 20 Uhr
Eintritt | € 10,- für Erwachsene | € 5,- für Kinder bis 14 Jahre
Nähere Informationen | www.museum-total.at
Für Familien mit Kindern ab | 5 Jahren
Maximale Teilnehmer/innenanzahl | 20 Personen
Information | +43 (0)732 7720 522 22 (Di bis Fr von 9 bis 13 Uhr) oder kulturvermittlung@landesmuseum.at

KUNSTWORKSHOP FÜR KINDER UND ERWACHSENE
Alles in Öl!
Schon mal richtig in Öl gemalt? Die Ölmalerei ist in etwa so alt wie die Kunstgeschichte selbst – und findet sich quer durch alle Epochen. Gemeinsam mit der Künstlerin Astrid Hofstetter versuchen sich Kreative an diesem traditionellen Medium – natürlich bestens versorgt mit allerhand Tipps und Tricks...

Termin | Samstag, der 23. Februar 2019 von 15 bis 17 Uhr
Für Workshops ist eine Anmeldung erforderlich!
Eintritt | € 10,- für Erwachsene | € 5,- für Kinder bis 14 Jahre
Nähere Informationen | www.museum-total.at
Für Familien mit Kindern ab | 5 Jahren
Information und Anmeldung | +43 (0)732 7720 522 22 (Di bis Fr von 9 bis 13 Uhr) oder kulturvermittlung@landesmuseum.at

Familienführung „Herbert Ploberger. Im Spannungsfeld zwischen bildender und angewandter Kunst“
Herbert Ploberger (1902-1977) zählt mit seinen Stillleben und Selbstporträts zu den bekanntesten österreichischen Vertretern der „Neuen Sachlichkeit“. Daneben hat er jedoch auch als Kostüm- und Bühnenbildner für Theater-, Film- und Fernsehproduktionen gearbeitet. Spielerisch setzen sich Schüler/innen mi den Aufgaben eines Kostüm- oder Bühnengestalters auseinander und erkunden, wie aus Skizzen Wirklichkeit wird.

Termin | Sonntag, der 24. Februar 2019 | 11 Uhr
Eintritt | € 10,- für Erwachsene | € 5,- für Kinder bis 14 Jahre
Nähere Informationen | www.museum-total.at
Für Familien mit Kindern ab | 5 Jahren
Maximale Teilnehmer/innenanzahl | 20 Personen
Information | T + 43 (0) 732/7720 52222 (Di-Fr von 9-13 Uhr) oder kulturvermittlung@landesmuseum.at

KUNSTWORKSHOP FÜR KINDER UND ERWACHSENE
Let‘s Copy!
Hier ist es ausdrücklich erlaubt, zu kopieren! Und zwar, was das Zeug hält! Inspiriert von der Ausstellung „Echt jetzt?! KLASSE KUNST“ lädt die Künstlerin Astrid Hofstetter in der Kunstwerkstatt zum Kopieren, Drucken, Verändern und Neu-Zusammenlegen ein! Verschiedenste Möglichkeiten des Vervielfältigens zwischen Collage und Montage zum Selbst-Ausprobieren!

Termin | Sonntag, der 24. Februar 2019 von 15 bis 17 Uhr
Für Workshops ist eine Anmeldung erforderlich!
Eintritt | € 10,- für Erwachsene | € 5,- für Kinder bis 14 Jahre
Nähere Informationen | www.museum-total.at
Für Familien mit Kindern ab | 5 Jahren
Information und Anmeldung | +43 (0)732 7720 522 22 (Di bis Fr von 9 bis 13 Uhr) oder kulturvermittlung@landesmuseum.at

______________________________________________________________________________________________

Biologiezentrum Linz

Familienführung „‘Ghupft wia gsprunga‘ – Heuschrecken und ihre Verwandten im Biologiezentrum“

Alles hüpft und singt, seit Heuschrecken und einige ihrer nahen Verwandten in die Terrarien des Biologiezentrums Linz eingezogen sind. Von Platon einst verzauberte Musen genannt, laden ihre Gesänge auch heute noch an lauschigen Sommerabenden zum Träumen ein. Doch wie entsteht eigentlich ihr charakteristisches Zirpen? Haben Heuschrecken Ohren und wenn ja, wo? Bei einem interaktiven Rundgang tauchen Familien in den Mikrokosmos und die abenteuerliche Welt der Schrecken ein!

Termine |
Donnerstag, der 21. bis Samstag, der 23. Februar 2019 | 10 Uhr (50 Minuten) |
Sonntag, der 24. Februar 2019 | 15 Uhr (50 Minuten)

Eintritt | € 10,- für Erwachsene | € 5,- für Kinder bis 14 Jahre
Nähere Informationen | www.museum-total.at
Für Familien mit Kindern ab | 5 Jahren
Maximale Teilnehmer/innenanzahl | 20 Personen
Information und Kontakt | T + 43 (0) 732/7720 52100 (Di-Fr von 8-12 Uhr) oder bio.portier@landesmuseum.at

Familienworkshops „‘Ghupft wia gsprunga‘ – Heuschrecken und ihre Verwandten im Biologiezentrum“

Naturbegeisterte lockt die Naturwerkstatt – und ein spielerischer Rundgang durch die Welt der Schrecken! Denn seit Mai hüpft und zirpt es im Biologiezentrum Linz: Doch, wie entsteht eigentlich das charakteristische Zirpen der Heuschrecken? Und: Haben sie Ohren und wenn ja, wo? Nach der abwechslungsreichen Entdeckungsreise gestalten Kreative einen kleinen Garten und eine Kurzfühlerschrecke aus Naturmaterialien.

Termine |
Donnerstag, der 21. bis Samstag, der 23. Februar 2019 jeweils von 14.30 bis 16:00 Uhr |
Sonntag, der 24. Februar 2019 von 10 bis 11.30 Uhr

Für Workshops ist eine Anmeldung erforderlich!
Eintritt | € 10,- für Erwachsene | € 5,- für Kinder bis 14 Jahre
Nähere Informationen | www.museum-total.at
Für Familien mit Kindern ab | 6 Jahren
Information und Anmeldung | T + 43 (0) 732/7720 52100 (Di-Fr von 8-12 Uhr) oder bio.portier@landesmuseum.at

_________________________________________________________________________________

Weitere Informationen: siehe PDF-Download



Biologiezentrum Linz

MUSEUM TOTAL im Biologiezentrum Linz

Führung, Kinder / Familien, Workshop, Veranstaltung
Do, 21. Feb 2019

Familienführung „‘Ghupft wia gsprunga‘ – Heuschrecken und ihre Verwandten im Biologiezentrum“

Alles hüpft und singt, seit Heuschrecken und einige ihrer nahen Verwandten in die Terrarien des Biologiezentrums Linz eingezogen sind. Von Platon einst verzauberte Musen genannt, laden ihre Gesänge auch heute noch an lauschigen Sommerabenden zum Träumen ein. Doch wie entsteht eigentlich ihr charakteristisches Zirpen? Haben Heuschrecken Ohren und wenn ja, wo? Bei einem interaktiven Rundgang tauchen Familien in den Mikrokosmos und die abenteuerliche Welt der Schrecken ein!

Termine |
Donnerstag, der 21. bis Samstag, der 23. Februar 2019 | 10 Uhr (50 Minuten) |
Sonntag, der 24. Februar 2019 | 15 Uhr (50 Minuten)

Eintritt | € 10,- für Erwachsene | € 5,- für Kinder bis 14 Jahre
Nähere Informationen | www.museum-total.at
Für Familien mit Kindern ab | 5 Jahren
Maximale Teilnehmer/innenanzahl | 20 Personen
Information und Kontakt | T + 43 (0) 732/7720 52100 (Di-Fr von 8-12 Uhr) oder bio.portier@landesmuseum.at

Familienworkshops „‘Ghupft wia gsprunga‘ – Heuschrecken und ihre Verwandten im Biologiezentrum“

Naturbegeisterte lockt die Naturwerkstatt – und ein spielerischer Rundgang durch die Welt der Schrecken! Denn seit Mai hüpft und zirpt es im Biologiezentrum Linz: Doch, wie entsteht eigentlich das charakteristische Zirpen der Heuschrecken? Und: Haben sie Ohren und wenn ja, wo? Nach der abwechslungsreichen Entdeckungsreise gestalten Kreative einen kleinen Garten und eine Kurzfühlerschrecke aus Naturmaterialien.

Termine |
Donnerstag, der 21. bis Samstag, der 23. Februar 2019 jeweils von 14.30 bis 16:00 Uhr |
Sonntag, der 24. Februar 2019 von 10 bis 11.30 Uhr

Für Workshops ist eine Anmeldung erforderlich!
Eintritt | € 10,- für Erwachsene | € 5,- für Kinder bis 14 Jahre
Nähere Informationen | www.museum-total.at
Für Familien mit Kindern ab | 6 Jahren
Information und Anmeldung | T + 43 (0) 732/7720 52100 (Di-Fr von 8-12 Uhr) oder bio.portier@landesmuseum.at

Weitere Informationen: siehe PDF-Download

Biologiezentrum Linz

Ghupft wia gsprunga - Heuschrecken und ihre Verwandten im Biologiezentrum

Führung
14:00 Uhr
So, 24. Feb 2019

Anfahrt

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weiterlesen …