toplink

Projekte im Biologiezentrum

Pilze ohne Grenzen!

Das Biologiezentrum ist Partner des Forschungsprojekts „Funga (Pilze) des Böhmerwaldes“, einem länderübergreifenden Interreg-Projekt, in dem Partnerorganisationen aus Deutschland, Tschechien und Österreich die Pilzflora in diesem Naturraum untersuchen. Die beteiligten Universitäten, Nationalparkverwaltungen und Museen sorgen zugleich für den notwendigen wissenschaftlichen Rahmen.

Nicht weniger als 3.000 verschiedene Pilzarten werden in diesem Projekt erfasst und am Ende in einer reich bebilderten Homepage der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Um dieses Ziel zu erreichen, werden alle in der Pilz-Sammlung des Biologiezentrums vorhandenen Herbarbelege aus dem Projektgebiet erfasst. Gemeinsam mit der mykologischen Arbeitsgemeinschaft (MYAG), nationalen und internationalen Experten werden die historischen Daten durch aktuelle Verbreitungsdaten aus dem gesamten Mühlviertel ergänzt.

Um die Pilze in der breiten Öffentlichkeit besser im Bewusstsein zu verankern, werden sie durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit und „Citizen Science“ in den kommenden drei Jahren gezielt ins Rampenlicht gestellt. In vielfältigen Veranstaltungen wie Pilzausstellungen, Pilzwanderungen oder Weiterbildungsseminaren wird den Laien ein Zugang zur verborgenen Welt der Pilze und deren Funktionen im Naturkreislauf gewährt. Auch wichtige Aspekte zur Prävention von Pilz-Vergiftungen, einschließlich der notwendigen Erste-Hilfe-Maßnahmen, werden vermittelt.

Weiterführende Informationen finden sie hier: http://www.univie.ac.at/oemykges/programm-2016/funga-des-boehmerwalds-interreg/

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weiterlesen …