toplink
IMG_1718.JPG

Kubin-Haus Zwickledt

Der Freisitz Zwickledt befindet sich hoch über dem Inn in der Gemeinde Wernstein. Es ist ein kompakter schlossähnlicher Baukörper, dem an der Rückseite ein Wirtschaftstrakt angeschlossen ist. Umgeben ist er von einem kleinen Park mit altem Baumbestand und einem kleinen Teich.

Das Kubin-Haus Zwickledt ist sowohl ein sehr erfolgreiches Modell kultureller Kommunikation, als auch ein regional verankertes und international orientiertes Netzwerk. Außerdem bietet es ein beispielhaftes Angebot grenzüberschreitender Kulturlandschaft. Demzufolge hat es sich als wesentlicher Brennpunkt von Kultureinrichtungen in Oberösterreich und Passau etabliert.

Inhaltlich ist das Kubin-Haus Zwickledt der Landesgalerie Linz, der wissenschaftlichen Fachinstitution für Kunst des 20. Jahrhunderts, zugeordnet. Seit dem Jahr 2000 stellt die Landesgalerie Linz in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Wernstein, dem Kunstverein Passau und dem Kulturverein Landstrich ein jährliches Ausstellungsprogramm zusammen. Mittels ca. sechs Ausstellungen jährlich wird an diesem speziellen Ort versucht, dem Phänomen der Zeichnung und der Faszination Alfred Kubins nachzuspüren. Jeder Partner konzipiert und organisiert dazu pro Jahr ein bis zwei Ausstellungen.

Die Nachlassbibliothek Alfred Kubins wird von der Bibliothek des Oberösterreichischen Landesmuseums betreut.

Viele Jahre lebte in diesem Haus eine der faszinierendsten Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts: Alfred Kubin.

1877 in Leitmeritz in Böhmen geboren, aufgewachsen in Salzburg und Zell am See, konnte er sich bereits nach 1900 sehr erfolgreich in der Münchner Kunstszene etablieren.

1906 erwarb Alfred Kubin den Freisitz Zwickledt und übersiedelte anschließend von München nach Zwickledt, wo er bis 1959 (Sterbejahr Kubins) wohnhaft blieb.

In Zwickledt entstand der größte Teil seines bildkünstlerischen Werks. Auch schrieb Kubin an diesem besonderen Ort seinen berühmten und einzigen Roman „Die andere Seite“ - eine der wichtigsten deutschsprachigen Arbeiten zur phantastischen Literatur.

Nach Kubins Tod übernahm das Land Oberösterreich, das gemeinsam mit der Grafischen Sammlung Albertina auch den künstlerischen Nachlass erhielt, Zwickledt und führt es seither als Gedächtnisort.

Das Museum, als die „andere Seite“ des Wohnhauses von Kubin, wurde in den letzten Jahren zu einem sehr lebendigen Ort.

Für die Besucher/innen entsteht der Eindruck, als ob Kubin soeben das Haus für seinen täglichen Spaziergang verlassen habe und jederzeit zurückkommen könne.

2000 erfolgte die behutsame Umgestaltung des Wirtschaftstrakts in Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt. Errichtet wurde ein spezieller Kubin-Gedächtnisraum im Erdgeschoß, der wesentliche Beispiele seiner Zeichenkunst präsentiert. Das Obergeschoß hingegen verfügt über einen multifunktionalen Veranstaltungsraum.

Die Besichtigung des Hauses ist nur mit Führung möglich!

Führungen

  • Di, Mi und Do 10.30 und 14.30 Uhr
  • Fr 10.30 und 17.30 Uhr
  • Sa, So, Feiertag 14.30 und 16.00 Uhr

 

Führungen außerhalb der Öffnungszeiten können für eine Gruppe (ab 10 Personen) separat mit Voranmeldung gebucht werden. Hier belaufen sich die Kosten auf Euro 5,00 pro Person.

Zusätzlich werden Traumwerkstätten (Programme, die sich in besonderer Weise um Kinder und Jugendliche bemühen) angeboten!

Eintrittspreise

Erwachsene: Euro 3,50
Ermäßigte und Gruppe ab 10 Personen: Euro 2,00
Kinder: Euro 1,00
Familienkarte: Euro 5,00
Saisonkarte: Euro 10,00
Führungskarte/Person: Euro 1,50

Familiensonntag: Jeder 1. Sonntag im Monat ist Familiensonntag. Das bedeutet freier Eintritt mit der OÖ Familienkarte in das Oberösterreiche Landesmuseum.

Senioren am Donnerstag: Am 1. Donnerstag im Monat haben Senioren gratis Eintritt.

 

Workshops

Zur Dauerpräsentation von Alfred Kubin wird ein spannendes Workshopprogramm für Groß und Klein angeboten. Dieses eignet sich für private Gruppen, Schulklassen, Hortgruppen und KunstliebhaberInnen ab 5 Jahren.

Termine nach Voranmeldung.


Workshoptarife
Kinder: Euro 5,00
Erwachsene: Euro 8,00
Familien (ab 2 Personen): Euro 13,00
2 Personen: Euro 9,00

 

Download

Kubinhaus - Vermittlungskonzept

Was ist los... im Kubin-Haus Zwickledt

Kubin-Haus Zwickledt

Stückwerk, Monika Migl Frühling, Stefan Malicky_Zeichnungen / Installation

Eröffnung
19:00 Uhr
Fr, 25. Aug 2017

Stückwerk, Monika Migl Frühling, Stefan Malicky_Zeichnungen / Installation

Eröffnung: Fr. 25. August 2017 19.00 Uhr
25. August bis 17. September 2017
(veranstaltet vom OÖ. Kunstverein)

Die Arbeiten von Monika Migl Frühling thematisieren vordergründig Kubins problematische Eindrücke und Vorstellungen von Frauen. (Und wahrscheinlich die seiner Zeitgenossen generell). Mitten im Raum hängend werden ‘ausgeschnittene’ Zeichnungen auf Papier, Frauendarstellungen unterschiedlichster Art, bis zu ca. 120 cm hoch, installiert.
Aber eigentlich sind es Bilder von Frauen aus den Vorstellungen / Erfahrungen der Künstlerin selbst.
Die Zeichnungen sind eine Weiterführung der Arbeiten zur Kubinmappe, die 2009 vom Oberösterreichischen Kunstverein herausgegeben wurde.
Zusätzlich werden von Monika Migl  Frühling  Comic-Zeichnungen, die dieses unterschiedliche Sehen thematisieren ebenfalls präsentiert.

Ausstellung von Zeichnungen; Es ist sicher schön gesagt das im Werk von Stefan Malicky Analogien zum Werk von Alfred Kubin ausfindig gemacht werden können. Figuren und Wesen bevölkern die Zeichnungen der beiden Künstler gleichermaßen. Bei Kubin tendiert alles ins Unheimliche Malicky überlässt Transvestiten und anderen eigenwilligen Wesen und manchmal nur Gekritzel die Bühne für eine Nachwelt. Immer wieder findet Malicky nach Abstechern in diverse Kunstbereiche zur Zeichnung im kleinen Format zurück.

Foto:
Monika Migl Frühling, 2016
© Monika Migl

Kubin-Haus Zwickledt

Leopold Hauers Welt der Ursprünglichkeit, Ruhe und Besinnlichkeit

Eröffnung
19:00 Uhr
Fr, 22. Sep 2017

Eröffnung: 22. September 2017, 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 22. September bis 15. Oktober 2017

(veranstaltet von der Gemeinde Wernstein)

Leopold Hauers Welt der Ursprünglichkeit, Ruhe und Besinnlichkeit

Für die von ihm für die Gemeinde Wernstein alljährlich im Kubin-Haus Zwickledt gestaltete Ausstellung besonderer Künstler konnte heuer Eduard Wiesner ausgewählte Bilder von Leopold Hauer (*1896 Wien †1984 Lengenfeld NÖ) gewinnen.

Leopold Hauers Werk verdient nach Meinung von Fachleuten wie Prof. Peter Baum besondere Beachtung. Leopold Hauer gelang es gerade in seinen letzten Jahren überzeugend, sein künstlerisches Anliegen zum Ausdruck zu bringen. Für ihn war das handwerkliche Können und auch der malerische Fleiß Selbstverständlichkeiten, sodass er darüber hinaus zu abstrahieren vermochte und so durch die Wahl und Umsetzung der Sujets Zeugnis für das Einfache ablegen konnte. Besonders sein Spätwerk strahlt dank Anstrengung und Vitalität Regeneration und Weiterentwicklung, verbindliche Einsicht, Ehrlichkeit und geistige Frische aus.

„Die Welt des Leopold Hauer vermittelt eine Ursprünglichkeit, Ruhe und Besinnlichkeit, die in der heutigen überhitzten, verquälten Welt wie eine nos-talgische Empfindung erscheint. Sein Werk verdient eine neue Bewertung." schrieb Rudolf Leopold, der dem Künstler 2009 eine große Retrospektive im Wiener Leopold Museum widmete.

Die Ausstellung eröffnen am 22. September 2017 Bürgermeister Alois Stadler und Kulturreferent Dkfm. Walter Labmayer, der die Begrüßung vornehmen wird.  Die Bäuerin-nen werden wieder mit ihren Köstlichkeiten verwöhnen.

Bis 15. Oktober wird dem aufmerksamen Besucher angesichts der Bilder Leopold Hauers bewusst werden, welche Schönheit sich doch im Alltäglichen und im Kleinen verbirgt. Schon auf einem nur wenige hundert Meter langen Heimweg kann das Sehen Leopold Hauers offenbar werden.

Foto:
© Manfred Kopriva - Bildrecht Wien

 

 

Anfahrt

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weiterlesen …