toplink

Was ist los?

Veranstaltungen im Februar

Landesgalerie Linz
15:00 Uhr
So, 24. Feb 2019
Landesgalerie Linz

Sonntagsmusik im Salon

Merlin Ensemble / Konzert
17:00 Uhr
So, 24. Feb 2019

Sonntag, 24. Februar 2019, 17:00 Uhr 

MERLIN ENSEMBLE

KAMMERMUSIKWERKE VON MAURICE RAVEL
 
Ein besonderes Ravel Recital wird von drei Mitgliedern des Merlin Ensembles Wien – Martin Walch (Violine), Luis Zorita (Violoncello) und Till Alexander Körber (Klavier) – geboten: die
Märchensuite für Klavier „Ma mère l’oye“, die beiden Sonaten für Violine bzw. Violoncello und Klavier sowie das Trio für Violine, Violon cello und Klavier. Das Merlin Ensemble Wien wurde 1991 von Mitgliedern des Chamber Orchestra of Europe gegründet. Das Ensemble ist regelmäßiger Gast bei internationalen Festivals und seit 2015 „Ensemble in Residence“ bei den Internationalen Maifestspielen Wiesbaden.

Kartenservice

Biologiezentrum Linz
19:00 Uhr
Mo, 25. Feb 2019

VORTRAG Mo, 25. 2. 2019, 19.00 Uhr
Josef STEININGER, Königswiesen

Porlinge: Eine von Pilzsammlern nicht beachtete Gruppe

Die Vielfalt der Porlinge ist bewundernswert. Sie sehen unterschiedlichst aus, wachsen auf Laub- und Nadelholz. Sie leben als Mykorrhizapilze, auch parasitisch und saprobiontisch; einjährig oder mehrjährig und erzeugen Braun- oder Weißfäule. Einige Arten sind beachtenswerte Holzzerstörer. Auch Speisepilze sind unter ihnen.

Landesgalerie Linz

Museum Backstage / Einblicke in die Grafische Sammlung: Sammlung Rombold

Themenrundgang / Führung
18:00 Uhr
Do, 28. Feb 2019

Themenrundgang
„Museum Backstage. Einblicke in die Grafische Sammlung: Sammlung Rombold“
mit Frau Mag. Sabine Sobotka und Kulturvermittlerin Mag.a Astrid Hofstetter

Einmal im Monat öffnet die Landesgalerie Linz die Grafische Sammlung für Besucher/innen. Im Februar spricht Frau Mag.a Sabine Sobotka, Leiterin der Grafischen Sammlung am Oberösterreichischen Landesmuseum, über die Sammlung Rombold, die der Linzer Theologe, Philosoph und Kunstwissenschaftler DDr. Günter Rombold (1925-2017) dem Land Oberösterreich 2002 übergab. Seine bedeutende Kunstsammlung umfasst die Kunst der Moderne mit Schwerpunkt Expressionismus, zeitgenössische Malerei, Grafik und Plastik nach 1945.

Termin | Donnerstag, der 28. Februar 2019 | 18 bis 19.30 Uhr
Eintritt | Frei
Maximale Teilnehmer/innenanzahl | 20 Personen
Informationen | T + 43 (0) 732/7720 52222 (Di-Fr von 9-13 Uhr) oder kulturvermittlung@landesmuseum.at

Gebäude Welser Straße

Abenteuer Forschung. Aktuelle Unterwasser-Ausgrabungen in Pfahlbausiedlungen im Atter- und Mondsee

Vortrag
18:30 Uhr
Do, 28. Feb 2019

Vortrag der Gesellschaft für Archäologie in OÖ

Abenteuer Forschung.
Aktuelle Unterwasser-Ausgrabungen in Pfahlbausiedlungen im Atter- und Mondsee

Do, 28. Februar 2019, 18.30 Uhr
Vortrag in der Welser Straße 20

Henrik Pohl M.A. (UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen
Kuratorium Pfahlbauten – Site Management Oberösterreich)

In drei Pfahlbaustationen des Atter- und Mondsees sind seit 2015 unterwasserarchäologische Ausgrabungen durchgeführt worden. Ziel ist es, neue Erkenntnisse und Materialien für die geplante oberösterreichiche Landesausstellung… zu gewinnen. Erste Ergebnisse dieser Forschungsgrabungen werden vom Grabungsleiter Henrik Pohl präsentiert. Dabei werden sowohl die Methoden einer Unterwasserausgrabung als auch aktuelle Funde vorgestellt.

Veranstaltungen im März

Biologiezentrum Linz
19:00 Uhr
Fr, 1. Mär 2019

VORTRAG Fr, 1. 3. 2019, 19.00 Uhr
Dr. Erich WEIGAND, Molln

Nationalpark Kalkalpen – ein Rückzugsgebiet für seltene Tiere

Vor nun mehr als 20 Jahren, im Juli 1997, wurde der Nationalpark Kalkalpen gegründet und seitdem die forstwirtschaftliche Nutzung in dem 208 km² großen Schutzgebiet weitgehend eingestellt. Damit wurde ein Verwilderungsprozess in Gang gesetzt, der zudem gleich durch eine Reihe extremer Naturereignisse überaus stark beschleunigt werden sollte: JahrhundertHochwasser (2002), Waldbrand (2003), schneereiche Winter (2005/06) mit Extrem-Lawinen (2009), Orkan Kyrill (2007), Borkenkäferinvasion (2009-2011). Wälder mit wieder reichlich „Totholz“ und vielen natürlichen Offenlandflächen waren wesentliche Folgen.
Einst verdrängte große Wildtiere kehren zurück und aus dem Schutzgebiet werden laufend außerordentlich seltene Tierarten gemeldet, insbesondere innerhalb der Insekten und hier speziell bei den Holzkäfern und Schmetterlingen.
Der Zoologe Erich Weigand hat diese spannende Entwicklung fotografisch festgehalten.

Seite 2 von 28

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weiterlesen …