toplink

Was ist los?

Veranstaltungen im Februar

Schlossmuseum Linz
19:00 Uhr
Fr, 8. Feb 2019

„Woher kommen die Parasiten des Menschen?“

„Alle 30 Sekunden stirbt mindestens ein Mensch irgendwo auf der Welt durch einen Parasiten, und hunderte Millionen Menschen leiden an akuten Infektionen oder an chronischen Erkrankungen, die durch Parasiten verursacht werden. Der Mensch kann durch mehr als 80 Arten von Protozoen, ca. 350 Eingeweidewürmern und einigen tausend Insekten, Zeckten und andere Gliederfüßer-Arten befallen werden; viele von diesen – aber keineswegs alle – sind von – zum Teil enormer – medizinischer Bedeutung.

Woher kommen alle diese Parasiten? Der kleinere Teil stellt alte Begleiter der Evolution des Menschen dar, wobei bestimmte markante Ereignisse bedeutsam waren: Entwicklung des aufrechten Ganges, Übergang vom Vegetarier zum Aas-, Fleisch- und Allesfresser, weitgehender Verlust der Körperbehaarung, gezielte Nutzung des Feuers, Erfindung der Bekleidung, Sesshaftwerdung, Domestikation von Tieren… Der weitaus größte Teil aller Parasiten des Menschen ist auf seine zahlreichen Migrationen (schon des Homo erectus) zurückzuführen, durch die der Mensch letztlich in alle Ökosysteme eingedrungen ist und sich damit vielen Parasiten von Tieren als Wirt angeboten hat und – durch die Bevölkerungsbewegungen unserer Zeit – zunehmend anbietet.

Univ.-Prof. Dr. Horst Aspöck
Institut für Spezifische Prophylaxe und Tropenmedizin,
Medizinische Parasitologie der Universität Wien

Termin | Freitag, der 8. Februar 2019 | 19 Uhr
Information und Kontakt | T +43 (0) 732/7720 52346 (Mo-Fr von 7.30-12 Uhr) oder schloss@landesmuseum.at

Schlossmuseum Linz
14:00 Uhr
So, 10. Feb 2019
Schlossmuseum Linz
14:00 Uhr
So, 17. Feb 2019
Schlossmuseum Linz

MUSEUM TOTAL im Schlossmuseum Linz

Führung, Kinder / Familien, Workshop, Veranstaltung
Do, 21. Feb 2019

Themenrundgänge für Familien „Schmeckt’s dir?“
Bei einem sinnlichen Ausstellungsrundgang dreht sich alles rund ums Essen. Wie kommt das Brot auf unseren Tisch, aus welchen Zutaten besteht die Linzer Torte und welche Kräuter sind gut bei Erkältungen? Natürlich wird nicht nur darüber gesprochen, sondern es dürfen kleine Köstlichkeiten probiert werden. In der Kreativstation kann sogar ein eigenes Rezeptbuch gestaltet werden!

Termine | Donnerstag, der 21. bis Sonntag, der 24. Februar 2019 | jeweils um 11, 11.30, 13.30, 14, 14.30 und 15 Uhr
Kreativstation am Rastplatz: „Mein Kochbuch“ | Donnerstag, der 21. bis Sonntag, der 24. Februar 2019 | jeweils von 11 bis 16 Uhr
Eintritt | € 10,- für Erwachsene | € 5,- für Kinder bis 14 Jahre
Nähere Informationen | www.museum-total.at
Für Familien mit Kindern ab | 6 Jahren
Maximale Teilnehmer/innenanzahl bei Führungen | 20 Personen
Information und Anmeldung | T +43 (0) 732/7720 52346/47 (Mo-Fr von 7.30-12 Uhr) oder schloss@landesmuseum.at

Kreativstation im Naturworkshop-Raum: „So a Krapfn...“
Nach einer kleinen Einführung in die Krapfenkunde befüllen junge Bäcker/innen unter Anleitung eines Zuckerbäckers Faschingskrapfen. Eine lustige Staubzuckergarnitur krönt die süße Köstlichkeit“

Termin | Samstag, der 23. und Sonntag, der 24. Februar 2019
Krapfen-Befüllen in der Kreativstation im Naturworkshop-Raum | jeweils um 10.30, 11.15, 11.45, 12.15, 13.15, 13.45, 14.15, 14.45, 15.15 und 15.45 Uhr (Dauer: 15 Minuten)
Maximale Teilnehmer/innenanzahl | 15 Personen
Eintritt | € 10,- für Erwachsene | € 5,- für Kinder bis 14 Jahre
Nähere Informationen | www.museum-total.at
Für Familien mit Kindern ab | 6 Jahren
Information und Anmeldung | T +43 (0) 732/7720 52346/47 (Mo-Fr von 7.30-12 Uhr) oder schloss@landesmuseum.at

Themenrundgänge für Erwachsene „Essen im Wandel der Zeit“
Geschirr, Besteck und andere Objekte aus verschiedenen Jahrhunderten geben Zeugnis vom Wandel der Essgebräuche und illustrieren die Unterschiede zwischen adeligem und bäuerlichem Essen.

Termine | Sonntag, der 24. Februar 2019 | 11.15 und 14.15 Uhr (30 Minuten)
Maximale Teilnehmer/innenanzahl | 25 Personen
Eintritt | € 10,- für Erwachsene | € 5,- für Kinder bis 14 Jahre
Nähere Informationen | www.museum-total.at
Information und Anmeldung | T +43 (0) 732/7720 52346/47 (Mo-Fr von 7.30-12 Uhr) oder schloss@landesmuseum.at

Themenrundgänge für Erwachsene „Die Goldenen Zwanziger Jahre“
Das Schlossmuseum Linz gibt Einblick in die „Goldenen 20er Jahre“ in Oberösterreich: In der aktuellen Sonderausstellung „Zwischen den Kriegen. Oberösterreich 1918–1938“ als auch in der Dauerausstellung „Technik Oberösterreich“ werden die rasanten Veränderungen dieser Zeit thematisiert: Elektrifizierung, Verbreitung von Radio und Telefon, Kino, neue Strömungen in Mode und Musik, Emanzipation der Frauen, boomender Tourismus, neue Formen der Mobilität.

Termine | Sonntag, der 24. Februar 2019 | 13.15 und 15.15 Uhr (30 Minuten)
Maximale Teilnehmer/innenanzahl | 25 Personen
Eintritt | € 10,- für Erwachsene | € 5,- für Kinder bis 14 Jahre
Nähere Informationen | www.museum-total.at
Information und Anmeldung | T +43 (0) 732/7720 52346/ 47 (Mo-Fr von 7.30-12 Uhr) oder schloss@landesmuseum.at

Veranstaltungen im März

Schlossmuseum Linz

Vokal.isen

"ER MUSS EIN ZAUBRER SEIN..." / Konzert
19:00 Uhr
Do, 14. Mär 2019

Donnerstag, 14. März 2019, 19:00 Uhr, Schlossmuseum

„ER MUSS EIN ZAUBRER SEIN…“ 

LIEDER UND TEXTE VON WOLFGANG AMADÉ MOZART

Maria Ladurner / Sopran
Katharina Gudmundsson / Sopran und Rezitation
Andreas Lebeda / Bariton
Breda Zakotnik / Hammerflügel
 
„Es ward ihr so gewiss […], dass dieser Mann sich schnell und unaufhaltsam in seiner eigenen Glut verzehre, dass er nur eine flüchtige Erscheinung auf der Erde sein könne, weil sie den Überfluss, den er verströmen würde, in Wahrheit nicht ertrüge“ (Mörike, Mozart auf der Reise nach Prag) – bis heute erstaunt und verstört der unfassbare Überfluss dieses Menschen, der sich auch sprachlich auf einzigartig originelle Weise ausdrücken konnte…

Kartenservice

Veranstaltungen im April

Schlossmuseum Linz

Alte Musik im Schloss

Tom Beghin / Konzert
19:30 Uhr
Di, 9. Apr 2019

Dienstag, 09. April 2019, 19:30 Uhr, Schlossmuseum, Barocksaal

TOM BEGHIN, HAMMERFLÜGEL  

Im musikalischen Rampenlicht des Konzerts steht das verwendete Hammerklavier. Das Instrument ist eine Kopie des Flügels Erard Frères (Paris, 1803) das im Besitz Beethovens war. 1824 überlies er das Flügel seinem Bruder Johann. Er wiederum schenkte ihn dem "Verein des Vaterländischen Museums für Oberösterreich ob der Enns mit Inbegriff des Herzogthums Salzburg" in 1843. Das Instrument wurde jetzt zum ersten Mal kopiert, und zwar von Chris Maene (Ruiselede, 2016). Eine Première über die sich alle Beteiligten sehr freuen! Musik von Beethoven für “sein” Instrument!

Kartenservice

Seite 6 von 9

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weiterlesen …