toplink

Was ist los?

Veranstaltungen im März

Landesgalerie Linz
Mi, 27. Mär 2019

Bereits zum neunten Mal vergeben Energie AG und Landesgalerie Linz den Klemens Brosch-Preis. Dieser Preis ist mit 4.000 Euro dotiert und wird von einer Fachjury vergeben. Ziel ist es, die Zeichnung als wichtiges Medium der Gegenwartskunst in den Mittelpunkt zu stellen. Er richtet sich speziell an junge Künstler/innen und versteht sich als Förderung und Anerkennung von herausragenden gegenwartsbezogenen Leistungen im Bereich der Zeichnung.

Um den Klemens Brosch-Preis kann sich jede Person bis zum 35. Lebensjahr (Jahrgang 1984 oder jünger) bewerben, die entweder aus Oberösterreich stammt oder hier seit mindestens vier Jahren ihren ständigen Wohnsitz und Mittelpunkt ihres Lebensinteresses hat.

Bewerbungen werden bis zum 15. Juni 2019 in der Landesgalerie Linz mittels Formular entgegen genommen, weitere Informationen erhalten Sie bei Petra Eidinger unter der Telefonnummer +43 (0) 732/7720-52225 oder per E-Mail an p.eidinger@landesmuseum.at

Nähere Informationen:

Informationen zur Ausschreibung

Bewerbungsformular

Veranstaltungen im April

NORDICO Museum der Stadt Linz
18:30 Uhr
Mi, 24. Apr 2019

Vortrag der Gesellschaft für Archäologie in OÖ

Mi. 24. April 2019, 18.30 Uhr
NORDICO Museum der Stadt Linz

PhDr. Kristian Elschek, CSc., Archäol. Institut der Slowakischen Akademie der Wissenschaften in Nitra
 
Neue Ergebnisse zu den Markomannenkriegen (166-180 nach Chr.) im Mitteldonaugebiet

Die Markomannenkriege, die germanische Stammesbände vom Mitteldonaugebiet gegen das Römische Reich unter der Regierung von Marcus Aurelius führten, bedeuteten eine große Gefahr für die römischen Provinzen und Italien. Daher trat der Kaiser selbst mit einem Großaufgebot von römischen Militärtruppen gegen die aufständischen Germanen an.

In den letzten ca. 40 Jahren konnten dutzende römische Feldlager im Barbarikum nördlich der mittleren Donau durch Luftbilder und geophysikalische Prospektion festgestellt werden. Systematische Begehungen und Grabungen bestätigten ihre Datierung in die Zeit der Markomannenkriege, die Aktionen gingen vor allem von Carnuntum, Vindobona und Brigetio aus, wobei eine zentrale Operationsbasis in Mušov in Südmähren entstand. Die römische Inschrift von Trenčín vom Jahr 179 n. Chr. bestätigt das Ausrücken der römischen Armee ca. 130 nördlich vom Limes Romanus in der Westslowakei, das kürzlich entdeckte römischen Feldlager von Jevíčko liegt sogar etwa 200 km nördlich der römischen Grenze in Nordmähren.

Biologiezentrum Linz

Ghupft wia gsprunga - Heuschrecken und ihre Verwandten im Biologiezentrum

Abendführung zur Ausstellung / Führung
19:00 Uhr
Do, 25. Apr 2019

Abendführung „‘Ghupft wia gsprunga‘ – Heuschrecken und ihre Verwandten im Biologiezentrum“

Alles hüpft und singt, seit Heuschrecken und einige ihrer nahen Verwandten in die Terrarien des Biologiezentrums Linz eingezogen sind. Von Platon einst verzauberte Musen genannt, laden ihre Gesänge auch heute noch an lauschigen Sommerabenden zum Träumen ein. Bei einem interaktiven, abendlichen Rundgang tauchen Naturverbundene in den Mikrokosmos der Schrecken ein!

Termin | Donnerstag, der 25. April 2019 | 19 Uhr (50 Minuten)
Maximale Teilnehmer/innenanzahl | 20 Personen
Eintritt frei ab | dem 60. Lebensjahr | Führungstarif | € 3,- pro Person
Information und Kontakt | T + 43 (0) 732/7720 52100 (Di-Fr von 8-12 Uhr) oder bio.portier@landesmuseum.at

Biologiezentrum Linz

Natur-Werkstatt zur Ausstellung "Ghupft wia gsprunga"

Kinder / Familien, Workshop
14:30 Uhr
Fr, 26. Apr 2019

Naturwerkstatt „‘Ghupft wia gsprunga‘ – Heuschrecken und ihre Verwandten im Biologiezentrum“

Naturbegeisterte lockt die Naturwerkstatt mit einem spielerischen Ausflug in die Welt der Schrecken! Bis Mai hüpft und zirpt es im Biologiezentrum Linz: Doch, wie entsteht das charakteristische Zirpen der Heuschrecken? Haben sie Ohren und wenn ja, wo? Nach der abwechslungsreichen Entdeckungsreise gestalten Kreative einen kleinen Garten aus Naturmaterialien und eine Kurzfühlerschrecke.

Termin | Freitag, der 26. April 2019 | 14.30 bis 16.30 Uhr
Freier Eintritt
Workshoptarif | € 5,- pro Person
Für Kinder ab | 6 Jahren
Information und Anmeldung | T + 43 (0) 732/7720 52100 (Di-Fr von 8-12 Uhr) oder bio.portier@landesmuseum.at

Schlossmuseum Linz

Freitags um 5 - Museumsgeheimnisse und Prosecco

Führung
17:00 Uhr
Fr, 26. Apr 2019

Was macht eine schöne Linzerin im Museum? Können im Museum Funken fliegen? Was ist das Baby aus Steyr? Und was hat es mit einer Schandwiege auf sich?

Den Geheimnissen im Schlossmuseum auf der Spur sein, staunen, im Gespräch sein, sich überraschen lassen von der Vielfalt der Museumsschätze, die so bunt sind wie die Geschichten des Lebens, und die Woche gemütlich mit einem Glas Prosecco ausklingen lassen.
Das bietet das neue Format „Freitags um Fünf“ im Schlossmuseum - in Kooperation mit „das Schloss – Herbersteins Brasserie".

T + 43 (0)732/7720-523-46/47 (Mo-Fr von 7.30-12 Uhr) oder schloss@landesmuseum.at

Biologiezentrum Linz , Hainburger Berge & Abhänge des Leithagebirges

Trockenlebensräume im Osten Österreichs

zweitägige Exkursion in die Hainburger Berge & Abhänge des Leithagebirges / Exkursion
Sa, 27. Apr 2019

EXKURSION Sa, 27. - So, 28. 4. 2019 
Mag. Kurt NADLER, Breitenbrunn und DI Gudula HAUG, Prellenkirchen

Trockenlebensräume im Osten Österreichs –
zweitägige Exkursion in die Hainburger Berge & Abhänge des Leithagebirges

Themenschwerpunkte: Botanik und Naturschutz

Die Exkursion bietet Gelegenheiten, in Oberösterreich seltene oder selten gewordene thermophile Elemente in ihrem klimatisch-ökologischen Optimum in der pannonischen Klimazone vorzufinden und etliche neue Taxa in höchst biodiversen Lebensräumen kennenzulernen. Wir sind zur Frühlings-Hochblüte hauptsächlich auf Trockenrasen und im Bereich von Trockengebüschen unterwegs, sehen aber auch Segetal- und Ruderalfluren und andere Elemente ansprechender Kulturlandschaften. Es blühen zu dieser Zeit Phönizische Königskerze, Pannonischer Milchstern, erste Orchideen, frühe Mohnsippen, Ginsterarten u.v.a.m.
Für Vogelinteressierte: Fernglas mitnehmen! Erwarten werden uns Bienenfresser, Wiedehopf, u.v.m.

Anmeldung erforderlich!
Beschränkte Teilnehmerzahl
Info: e-mail an: arge.botanik@landesmuseum.at oder Tel.: 0732/7720-52100

Seite 1 von 29

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weiterlesen …