toplink

What's on?

May

Biologiezentrum Linz , Treffpunkt: Turm 13, 4060 Leonding, Bushaltestelle Turm 13, Buslinie 192
18:00 Uhr
Wed, 23. May 2018

EXKURSION Mi, 23. 5. 2018 18.00 bis 20.00 Uhr
Mag. Gerti PAMMER, Leonding

FINGERHUT UND CO - WALDSAUMGESELLSCHAFTEN

Nach Waldarbeiten und Schlägerungen hat sich bereits vor 2 Jahren eine wunderbare Fingerhutpopulation entwickelt. Die möchte ich gerne zeigen und über den Fingerhut und die Begleitflora sprechen.

Anmeldung erforderlich!

Info und Anmeldung: 0732 / 7720 / 52100

Exkursion ist kostenlos!

Treffpunkt: Turm 13, 4060 Leonding
Bushaltestelle Turm 13, Buslinie 192

Foto:
Fingerhut © G. Pammer

Landesgalerie Linz
18:30 Uhr
Wed, 23. May 2018

Donaureise. Auf den Spuren von Inge Morath

Eröffnung: 23. Mai 2018, 18.30 Uhr
PROGRAMM:
AM PODIUM
Olivia Arthur, Lurdes R. Basolí, Dr. Kurt Kaindl, Bürgermeister Mag. Klaus Luger, Claire  Martin, Emily Schiffer, Dr.in Elisabeth Schweeger,  Roman Signer, Mag.a Gabriele Spindler und  Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer

MODERATION Martin Traxl

KLINGENDE RAHMUNG
Georg Nussbaumer – Uferrufe  für kleinere Meere (2018) Alphornduo Moßhammer
19.30 Uhr Eröffnung Höhenrausch „Das andere Ufer“, OK Platz
21.30 Uhr Eröffnung der Installation von  Georg Nussbaumer, Domplatz

Ausstellungsdauer: 24. Mai 2018 bis 2. September 2018
Landesgalerie Linz / Wappensaal und Gotisches Zimmer

Olivia Arthur (GB), Lurdes R. Basolí (E), Kathryn Cook (USA/CH), Jessica Dimmock (USA), Claudia Guadarrama (MEX), Claire Martin (AUS), Emily Schiffer (USA), Ami Vitale (USA) und Inge Morath

Die österreichische Fotografin Inge Morath (1923-2002), Pionierin der Dokumentarfotografie und erstes weibliches Mitglied der berühmten Fotoagentur Magnum, unternahm zwischen 1958 und 1994 ausgedehnte Reisen auf und entlang der Donau. Im Sommer 2014 begaben sich acht zeitgenössische Fotografinnen und Bildjournalistinnen im „Inge Morath Truck Project“ auf ihre Spuren. Gemeinsam reisten die Preisträgerinnen des Inge-Morath-Awards als Hommage an ihre große Wegbereiterin von der Quelle der Donau im Schwarzwald bis zu ihrer Mündung ins Schwarze Meer: 34 Tage lang, über 2800 Kilometer, in 19 Städte.
Unterwegs dokumentierten sie ihre persönliche Sicht auf die Menschen, Natur und Lebensthemen entlang des Flusses. Entstanden sind dabei ganz unterschiedliche fotografische Positionen: dokumentarische, konzeptionelle, interaktive und abstrakte Fotografien, die ein facettenreiches Bild der Kulturregion Donau formen. Auf allen Zwischenstopps, u.a. in Budapest und Wien, wurden in einem Truck, der zur mobilen Galerie umgebaut worden war, Donau-Fotografien von Inge Morath gezeigt. Ergänzt wird die Schau, die mehr als 100 Arbeiten der acht Fotografinnen umfasst, durch ausgewählte Originalfotos von Inge Morath aus dem Fotohof Archiv Salzburg.

In Kooperation mit dem OÖ Kulturquartier und dem LENTOS Kunstmuseum Linz präsentiert die Landesgalerie Linz „Donaureise. Auf den Spuren von Inge Morath“ im Rahmen der DonauArt, eine Ausstellung der Fundación Telefónica. Kuratiert von Celina Lunsford, wurde sie erstmals 2016 in der Espacio Fundación Telefónica Madrid und 2017 im Fotoforum Frankfurt präsentiert. Speziell für die Räumlichkeiten der Landesgalerie Linz adaptiert, ist neben den Originalfotografien der Reiseverlauf über dokumentarisches Material nachvollziehbar.

Eine Ausstellung von

Eine Kooperation mit



Abbildung: Jessica Dimmock, O.T., aus der Serie „Untitled“, 2014 © Jessica Dimmock

Landesgalerie Linz
18:30 Uhr
Wed, 23. May 2018

Eröffnung: Mi, 23. Mai 2018, 18.30 Uhr
Ausstellungsdauer 24. Mai bis 16. September 2018
Landesgalerie Linz / Kubin-Kabinett

Für Alfred Kubin spielt Wasser in zahlreichen seiner Werke eine wesentliche Rolle. Zu den klassischen Elementen in Kubins Traumlandschaften gehören Flüsse, Seen, Kähne, bevölkerte Ufer oder Ruinen am Fluss. Gleichzeitig bedient er sich der Urangst des Menschen vor der apokalyptischen Gewalt des Wassers. Manch unglückliche Person muss ihr Leben in einem reißenden Fluss lassen. Überschwemmungen und Starkregen sind genauso bedrohlich wie im Wasser hausende Schlangen, Seegespenster und Nixen, deren Erotik zumeist für Männer Gefahr bedeuteten.

Landesgalerie Linz
18:30 Uhr
Wed, 23. May 2018

Eröffnung: 23. Mai 2018, 18.30 Uhr
Laufdauer: 24. Mai bis 2. September 2018
Landesgalerie Linz/Treppenhaus

Roman Signer arbeitet immer wieder mit „Requisiten“ (Stiefel, Kajak, Rucksack, Regenschirm, Helikopter, blaue Fässer). Damit hat er eine eigene Ikonographie erschaffen, die aus dem Alltäglichen gespeist und trotzdem unverkennbar ist.
Auch das Wasser spielt wiederholt eine Rolle – überhaupt ist die Kraft der vier Elemente in Roman Signers Werken oft inhärent.
Seine Arbeiten, die er mitunter auch vor Publikum ausführt oder wie hier von diesem in Bewegung bringen lässt, sind nicht auf die Performance ausgerichtet, sondern auf eine Erweiterung des Skulpturenbegriffs. Die von ihm initiierten ‚skulpturalen Ereignisse’ sind den Gesetzen der Physik unterworfen und wie so oft, so Signer, überlässt er einer Naturkraft die endgültige Gestaltung eines Werkes.

Kuratorin: Elisabeth Schweeger

Bild:Roman Signer, Grüne Linie, 2018, Skizze für die Installation in der Landesgalerie
© Roman Signer, Courtesy Häusler Contemporary München / Zürich

Schlossmuseum Linz
19:00 Uhr
Wed, 23. May 2018

KURT WIDMER / Bariton

ANDREAS LEBEDA / Hammerflügel

KEPLER-KONSort

"Schwanengesang"

Schlossmuseum Linz

Rätselhafte Objekte

Erinnerungscafé / Führung, Veranstaltung
14:00 Uhr
Thu, 24. May 2018

Erinnerungscafé „Rätselhafte Objekte“

Dem Reiz des Unbekannten widmet sich das beliebte Veranstaltungsformat im Mai. Rätselhafte Objekte werfen Fragen zu funktionalen Eigenschaften und Entstehungskontexten auf. Vielleicht lüftet ein sammlungsübergreifender Rundgang das eine oder andere „Rätsel“, dem sich Betrachtende gegenüber sehen. Im gemeinsamen Austausch bei Café und Kuchen laden mitgebrachte, persönliche „rätselhafte Objekte“ zum Weiterraten ein!

Termin | Donnerstag, 24. Mai 2018 | 14 bis 16 Uhr
Eintritt | frei
Maximale Teilnehmer/innenanzahl | 20 Personen

Information und Anmeldung | T +43 (0) 732/7720 52346 (Mo-Fr von 7.30-12 Uhr) oder schloss@landesmuseum.at

Page 2 of 28

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Read more …