toplink
Schlossmuseum-vom-Dach-der-Kunstuni-2010-Foto-Kurt-Groh.jpg
er041.jpg
Schlossmuseum-2013-09-19-Foto-Kurt-Groh-4.jpg
Schlossmuseum - 2013.09.19 - Foto - Kurt Groh (6).jpg
Schlossmuseum-Innenhof.JPG

Schlossmuseum Linz

UPPER AUSTRIA IN ONE PLACE

On over 10,000 m² of exhibition area the Linz Schlossmuseum provides comprehensive insight into the natural, cultural and art history of Upper Austria from the beginning of life into the 21st century.
There is a wide spectrum of permanent exhibitions in the historic castle and in the new southern wing. They range from geological to contemporary history and bear witness to diverse and extensive special areas.
The permanent exhibitions are flanked by diverse special exhibitions on current international and regional, as well as cultural, natural and contemporary history topics.

From imperial castle to MUSEUM

Mentioned for the first time in 799 in a Passau document, the history of the castle and its use have been eventful. Emperor Kaiser Friedrich III made it into his retirement home after extensive renovations in the 1480s and gathered together here a “muse’s court” of scholars and poets.

The "Friedrichstor" Gate, the main entrance through the western defensive wall, is a remaining relic from this period.

Ferdinand I enjoyed living in the Linz castle fortress due to the ongoing danger from the Turks – the first siege of Vienna was in 1529 – which he converted into a modern residential castle with a chapel. In 1604 Kaiser Rudolf II began construction on "eines newen schloß gebew(s)" (a new castle building), in which he wanted to reside. The construction was not finished until 1672 upon the completion of the new chapel by Domenico and Martino Carlone.

In the French Wars the castle served as a military hospital; A devastating fire in 1800 destroyed the southern and chapel wing. The building was only provisionally restored and then served as an imperial provincial jail [strafhaus], subsequently as a barracks for the Upper Austrian Hausregiment "k. u. k. Infanterieregiment No. 14 Grossherzog von Hessen und bei Rhein" and the gendarmerie.

In 1952 its dedication for cultural purposes was decreed by the City of Linz and the State of Upper Austria, in 1959 exclusive use by the Oberösterreichisches Landesmuseum was determined. The first partial opening was held in 1963, the full opening ultimately followed in 1966.

In 37 impressive exhibition rooms the cultural history of the country is presented from the Stone Age to the early 21st century, whereby corridors, stairways and interior courtyards were also included. A part of the first Upper Austrian regional exhibition "Die Kunst der Donauschule 1490 bis 1540" [The Art of the Danube School 1490 to 1540] was held in the castle in 1965, followed in 1976 by "Der oberösterreichische Bauernkrieg 1626" [The Upper Austrian Peasants’ War of 1626] and in 1990 the regional exhibition "Mensch und Kosmos" [Man and the Cosmos].
Particularly the concept of special exhibitions and the generous endowment of the Walther Kastner collection in 1975 made the restructurings or outsourcings of various collections necessary (e.g. vehicle hall in 1975, conversion of the entire ground floor into a special exhibition area in 1987). This resulted in the possibility of organising international major exhibitions and/or compiling them itself, as for example in the 1987 "Glanz und Untergang des Alten Mexiko" [The Splendour and Demise of Ancient Mexico], 1991 "Inka-Peru", "Leben mit dem Regenwald" [Living with the Rainforest] in 1992, "Indonesia" in 1999, "Africa" in 1996 and 2000 and “GotikSchätze Oberösterreichs” [Upper Austria’s Gothic Treasures] in 2002.

The expansion of the cellar created space for the presentation of the Primitive and Early History, as well as the Roman Age and early Christianity, in 2003 the redesign in the framework of a major project for Austrian archaeology was inaugurated.

The renovation of the infrastructure in the old building began in 2002, in particular the installation of the lift. The new southern wing, which ties in with the historic castle structure and which was opened in early July 2009, represented the achievement of a first step towards a comprehensive renovation and restructuring of the entire "Schlossmuseum Linz" complex.

Schlossmuseum Linz — Successful symbiosis of historic construction elements and modern architecture

The Linz Schlossmuseum presents itself in its current manifestation as a historically evolved ensemble. On the area of the former Middle Age castle a modern Renaissance castle emerged around 1600, the southern wing of which was destroyed during the catastrophic fire in 1800 and it was first reopened in a contemporary architectural language in the years 2006 to 2009.

The cultural educators of the Schlossmuseum Linz want to bring culture and history to life for visitors. In addition to exciting narratives and vivid materials special attention is paid to making the original exhibition pieces comprehensible.

 


Cultural education programme for different target groups

INFORMATION AND REGISTRATION

Tues - Fri from 9 am - 1 pm

MARIETTA STAUBER
SILVIA STROHMAYER
T +43 (0)732 7720 523 46 oder 47
schloss@landesmuseum.at

Registration two weeks prior to the desired date is absolutely required for organisational reasons. Tour interval: Every hour and half hour.

Zu den Kernaufgaben des Oberösterreichischen Landesmuseums gehören unter anderem auch die Betreuung und Förderung von Arbeitsgemeinschaften.

Das Oberösterreichische Landesmuseum versteht sich als Dienstleister für Forschungsprojekte und fördert und betreut Arbeitsgemeinschaften seit 1921.

Arbeitsgemeinschaften Schlossmuseum Linz

For decades the Oberösterreichisches Landesmuseum has striven to also offer visitors with disabilities a corresponding programme. It is of major concern to us to make the museum visit a wonderful experience for everyone.

The Schlossmuseum Linz is disabled accessible as follows:

  • Lift
  • Disabled accessible toilet


Taxi to the Schlossmuseum Linz

In the tourist information office on the main square [Hauptplatz] present a disabled person’s identity card to obtain a voucher, which is valid for the journey to and from Schlossmuseum Linz. This free service only applies for 2244 taxis. Electronic wheelchairs cannot be transported.

After a visit to a museum, during a lunch break, in the evening or simply for a snack:

The restaurant in the southern wing of Schlossmuseum Linz makes an impression with a large terrace with a grandiose view of the city.

The Schloss Herberstein Brasserie

Tues - Fri: 9 am - midnight
Sat - Sun: 10 am - midnight 
Schlossberg 1a, 4020 Linz
Telephon +43 (0)732 302 315
office@schlossbrasserie.at
www.schlossbrasserie.at

Was ist los ... im Schlossmuseum Linz

Schlossmuseum Linz

WIR SIND OBERÖSTERREICH! Entdecken, Staunen, Mitmachen

für Familien / Kinder / Familien, Jugendliche / Erwachsene, Führung
14:00 Uhr
Sat, 24. Jun 2017

Familiennachmittag „Wir sind Oberösterreich“

Die Familiennachmittage an den Juni-Wochenenden stehen im Zeichen von „Wir sind Oberösterreich! Entdecken, Staunen, Mitmachen“! Spielerische Familienrundgänge laden interessierte Familien ein, mit 26 spannenden Lebensgeschichten bedeutender Oberösterreicher/innen interaktiv in Kontakt zu treten. Ein Erlebnis für Jung und Alt – Entdecken, Staunen und Mitmachen!

Ahoi Sommerferien! Lust auf Sommer, Sonne, Strand und Meer? Kunterbunte Postkarten warten im Familienatelier darauf, bemalt, bezeichnet, beklebt und/oder verziert zu werden! Mit selbstgestalteten Postkarten macht das Postkarten-Senden in den Ferien noch mehr Spaß! Fantasie in Hülle und Fülle? Dann einfach 3D-Schmetterlingen mit kreativen Ideen Leben einhauchen...! Auf künstlerisch Verspielte wartet ein „Wir sind Oberösterreich!“-Memory zum Selbstgestalten, das auch zuhause zum Spielen einlädt!

 

Eintritt frei mit Familienkarte | Am ersten Sonntag im Monat  | Eintritt regulär | Erwachsene € 6,50 pro Person Ermäßigter Eintritt mit Familienkarte | € 4,50 pro Person oder mit Familienkarte ermäßigt € 9

Bitte beachten | Maximale Teilnehmer/innenanzahl 20 Personen bei den Führungen

Für Kinder ab | 5 Jahren in Begleitung ihrer Eltern

Information | +43 (0)732 7720 523 46 oder 47 (Mo bis Fr von 8.00 bis 12.00 Uhr) oder schloss@landesmuseum.at

Schlossmuseum Linz

WIR SIND OBERÖSTERREICH! Entdecken, Staunen, Mitmachen

Krone-FAMILIENTAG / Führung, Veranstaltung, Kinder / Familien, Jugendliche / Erwachsene, Sonderausstellung, Ausstellung
10:00 Uhr
Sun, 25. Jun 2017

Krone-Familien-Sonntag „Wir sind Oberösterreich! Entdecken, Staunen, Mitmachen“

2017 steht alles unter dem Motto: „Wir sind Oberösterreich. Staunen. Entdecken. Mitmachen.“ 26 Persönlichkeiten aus Kunst, Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft erzählen bekannte und teilweise völlig neue Geschichten über Oberösterreich. Von der Mundartdichterin zum Insektensammler, von den Linzer „Stahlstadtkindern“ zum Begründer der „Bauernhochschule“ oder vom Erforscher des Dachsteins bis hin zum „Häuptling der Maori“. In interaktiven und spielerischen Familienrundgängen werden die vielfältigen Facetten von Oberösterreich kennengelernt. In der Kreativstation können junge und junggebliebene Besucherinnen und Besucher Spiel gestalten, zudem gibt es die Möglichkeit seine Botschaft an Oberösterreich zu verfassen und in die Welt zu tragen. Natürlich kommt auch das Zeichnen und Spielen nicht zu kurz. Ein kurzweiliger Tag für Jung und Alt erwartet die Besucherinnen und Besucher im Schlossmuseum Linz!

Termin | Sonntag, der 25. Juni 2017 von 10.00 bis 17.00 Uhr

Eintritt frei!

Öffentliche Führung für Erwachsene | 11.00 Uhr Familienführungen | 13.00 Uhr, 14.00 Uhr, 15.00 Uhr

Kreativstation für Familien | 13.00 bis 16.00 Uhr

Bitte beachten | Maximale Teilnehmer/innenanzahl 20 Personen bei den Führungen Für Kinder ab | 5 Jahren in Begleitung ihrer Eltern

Information | +43 (0)732 7720 523 46 (Mo-Fr von 8.00 bis 12.00 Uhr) oder schloss@landesmuseum.at

Schlossmuseum Linz

WIR SIND OBERÖSTERREICH! Entdecken, Staunen, Mitmachen

Familiennachmittag / Kinder / Familien, Führung, Workshop
14:00 Uhr
Sat, 1. Jul 2017

Familiennachmittage „Wir sind Oberösterreich! Entdecken, Staunen, Mitmachen“

Picknick einmal anders! Bei entspannten Familiennachmittagen erwartet interessierte Familien in den Sommermonaten ein spielerisches Picknick – gewürzt mit neuen Facetten von Oberösterreich, garniert mit Kreativität und gespritzt mit zahlreichen fantasievollen Aktivitäten. Ob beim künstlerischen Gestalten von Postkarten, beim naturwissenschaftlichen Mikroskopieren oder bei der neugierigen Feuerwehrhelm-Anprobe – die „Wir sind Oberösterreich“-Schmankerl-Karte lädt zum Gustieren und Genießen ein. Bei interaktiven Familienrundgängen begegnen Lebensgeschichten 26 bedeutender Oberösterreicher/innen, während das innovative Ausstellungskonzept einlädt, mit ihnen in Kontakt zu treten. Und das Sommerloch? Ist und bleibt ein Mythos!

Mit der OÖ Familienkarte kommen Familien von 8. Juli bis 10. September 2017 (ausgenommen montags) bei freiem Eintritt in den Genuss kultureller Kostbarkeiten!

Termine | Vor den Sommerferien

Samstag, der 1. Juli 2017 und Sonntag der 2. Juli 2017 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr

Eintrittspreise vor den oberösterreichischen Sommerferien

Eintrittspreis regulär | Am Samstag, den 1. Juli 2017 | Für Erwachsene € 6,50 pro Person Eintrittspreis ermäßigt mit OÖ Familienkarte | Am Samstag, den 1. Juli 2017 € 4,50 pro Person oder mit Familienkarte ermäßigt € 9

Am ersten Sonntag im Monat (2. Juli 2017) freier Eintritt mit der OÖ Familienkarte!

Termine | In den Sommerferien

Von Samstag, 8. Juli bis Sonntag, 10. September 2017 jeweils dienstags bis sonntags von 14.00 bis 16.00 Uhr

Eintritt und Vermittlungsprogramm mit der OÖ Familienkarte von Samstag, 8. Juli bis Sonntag, 10. September 2017 frei!

Für Kinder ab | 5 Jahren in Begleitung ihrer Eltern

Maximale Teilnehmer/innenanzahl | 20 Personen bei den Führungen

Information | +43 (0)732 7720 523 46 oder 47 (Mo bis Fr von 7.30 – 12.00 Uhr) oder schloss@landesmuseum.at

Anfahrt

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Read more …