Die Sammlungspräsentation zeigt Musikinstrumente, die ab 1836 an das Museum gelangten.

Eine Widmung des Stiftes Kremsmünster in diesem Jahr bildet den Grundstock der Sammlung. Sie soll einerseits den oberösterreichischen Instrumentenbau anhand seiner Erzeugnisse und andererseits das oberösterreichische Musikleben in hier verwendeten Musikinstrumenten veranschaulichen. Dabei wird ein Zeitraum vom sechzehnten bis zum Ende des neunzehnten Jahrhunderts abgesteckt.

Die größte Gruppe mit hervorragenden Beispielen europäischen Instrumentenbaus bilden die Holzblasinstrumente. Darüber hinaus werden Streich-, Lauten-, Blechblas- und Klavierinstrumente gezeigt.

In einem eigenen Raum ist der "Linzer Beethovenflügel", ein Hammerklavier aus dem Besitz Ludwig van Beethovens,  zu sehen. Um das Instrument werden dessen Geschichte und die Bezüge Beethovens zu Linz dargestellt. Der Bruder Ludwig van Beethovens, Johann, war Apotheker in Linz. Eine Hörstation gibt Eindrücke der Klaviermusik Beethovens.