Der ansehnliche Vierkanter bei St. Florian in der Nähe von Linz war bis in die 1970er Jahre bewirtschaftet, wurde dann zu einem Denkmalhof und Freilichtmuseum und wird seit Jänner 2002 als Außenstelle des Oberösterreichischen Landesmuseums betreut und unterstützt vom Verein "Freunde des Sumerauerhofes".
In dem eindrucksvollen Vierkanthof inmitten von Dutzenden alter Most- und Zwetschkenbäume werden nicht nur Themenbereiche präsentiert, die vor allem Arbeiten betreffen, die auf einem Bauernhof im oberösterreichischen Zentralraum anfielen: die hauseigene „Fleischbank“, der große Backofen, die Erzeugung des Mosts, die Göpelhütte mit den zum Drusch notwendigen Maschinen oder der Pferdestall. Außerdem bietet der Hof mit seiner Holz getäfelten Stube, die im Übrigen auch gemietet werden kann, und vor allem mit den teilweise original erhaltenen Wohnräumen einen Einblick in die bürgerlichen Wohnverhältnisse der wohlhabenden Bauern des Florianer Landls Ende des 19. Jahrhunderts.

Neben der in Europa einzigartigen Sammlung oberösterreichischer Bauernmöbel, einer Präsentation von Gasselschlitten, von Zimmermannsmalerei und einem Speicherlehrpfad im Freigelände findet nicht nur eine Vielzahl von volkskulturellen Veranstaltungen im Sumerauerhof statt, sondern es besteht auch die Möglichkeit, an äußerst lebendigen Führungen teilzunehmen oder mit Hilfe von Text- und Fototafeln verschiedene Themenbereiche selbstständig zu erforschen. Ganz besonders wurde dabei an Kinder und Jugendliche gedacht und ein eigenes Vermittlungsprogramm für Pädagogen erarbeitet.

Freilichtmuseum Sumerauerhof
4490 St. Florian
Samesleiten 15
T +43 (0)7224-8031
T +43 (0)664-6007252391 (Herr Walter Dumhart)
Fax: +43 (0)7224-8031-13
E-Mail: sumerauerhof@landesmuseum.at

Anreiseplan über GoogleMaps

Öffnungszeiten
April bis Oktober
Di-So: 10.00 - 12.00 Uhr, 13.00 - 17.00 Uhr